2. Damen

PSV II und HSC gehen leer aus

TV Arnsberg - PSV Recklinghausen 40:23

Als absolut katastrophal beschrieb PSV-Trainer Jürgen Rogowski die Leistung seiner Verbandsliga-Handballerinnen beim TV Arnsberg. Dabei konnten die Gäste zu Beginn noch 3:0 in Führung gehen. Beim Stand von 7:7 (15.) nahm laut Rogowski das Unheil seinen Lauf:

Weiterlesen: PSV II und HSC gehen leer aus

Das Personal wird knapp

Mit breiter Brust gehen die Verbandsliga-Handballerinnen der PSV Recklinghausen in ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Gegner ist am Sonntag (16 Uhr) der Absteiger aus der Oberliga TV Arnsberg.

Weiterlesen: Das Personal wird knapp

Saisoneinstieg hat geklappt

Die Verbandsliga-Handballerinnen der PSV II haben den vorgezogenen Saisonstart prima hinbekommen. Aufsteiger HSG Hohenlimburg wurde mit 25:22 besiegt.

Weiterlesen: Saisoneinstieg hat geklappt

PSV-Frauen gewinnen letzten Test

Bevor am Mittwoch die Saison startet, bat PSV-Trainer Jürgen Rogowski seine Verbandsliga-Handballerinnen noch einmal zu einem letzten Test gegen den Lüner SV. Das Rogowski-Team gewann mit 29:25. Dennoch war der Trainer mit dem Spielverlauf nicht zufrieden:

Weiterlesen: PSV-Frauen gewinnen letzten Test

PSV II entthront den HSC Eintracht

Recklinghausen - Neuer Stadtmeister im Damenhandball ist die Polizeisportvereinigung II. Die Schützlinge von Jürgen Rogowski haben den Verbandsliga-Klassengefährten HSC Eintracht mit einem 15:14- Erfolg entthront.

Die Entscheidung in der Halle Nord fiel 19 Sekunden vor dem Abpfiff, als PSV-Kreisläuferin Annette Mühlenbrock zum Siegtreffer einnetzte. Zu Beginn der Auseinandersetzung kam die PSV II besser aus den Startlöchern und führte schnell 4:1. Dann verletzte sich Anne Voß (HSC) und musste mit einer Knöchelverletzung frühzeitig ausscheiden. Mit 10:8 für die PSV wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederbeginn trumpfte das Team von Carsten Gerhartz, der auf Neuzugang Verena Pieper (Teutonia Riemke) verzichten musste, stärker auf. Vor allem Carina Chur und Nina Berens machten der PSV-Abwehr sehr zu schaffen. Letztgenannte erzielte nicht nur den 12:12-Ausgleich. Sie brachte die Süderinnen sogleich auch in Führung. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die PSV.

Einen ordentlichen Eindruck hinterließ die ETG als Dritter im Bunde. Gegen den späteren Stadtmeister hielten sich die  Handballerinnen  von der Hillerheide achtbar und verloren nur 13:17. Gegen den HSC Eintracht fiel die Niederlage  mit 10:20  deutlicher aus.

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...