1. Damen

PSV-Frauen bleiben in der Erfolgsspur

„Einfach wäre ja auch langweilig“, sagt PSV-Trainerin Kirsten Lübbert nach dem hart erkämpften 30:26 (16:16)-Erfolg ihrer Mannschaft gegen TSV Bayer Leverkusen II.

Lange Zeit machten sich die „Polizistinnen“ das Leben nämlich selber schwer. Dabei lief zu Beginn der Partie alles – und damit eben auch der Ball – wie am Schnürchen. Mit zwei tollen Kombinationen, die Lea Imping und Jacky Brühan vollendeten, ging die PSV 2:0 in Führung. Bis zum 6:4 (10.)kombinierten sich die Hausherrinnen, bei denen Carina Püntmann auf Rückraum Mitte für viel Wirbel sorgte, durch die defensive 3:2:1-Deckung der Leverkusenerinnen. Dann riss der Faden im Spiel der Recklinghäuserinnen. Immer wieder rannten sich die Lea Imping, Kathrin Huck oder Agnetha Peters vergeblich fest. Zudem landeten gleich mehrere Kreisanspiele in den Armen der Gegner, die postwendend per Konter einnetzten. Über 6:6 drehte Bayer die Partie zur eigenen 9:6-Führung (14.).

Weiterlesen: PSV-Frauen bleiben in der Erfolgsspur

29:20 - PSV schlägt HSG Dutenhofen/Münchholzhausen

„Es ist ganz wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben!“ Burkhard Bell, seines Zeichens Trainer des Drittligisten PSV Recklinghausen, musste nach dem 29:20 (15:11)-Erfolg seines Teams gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen erst einmal kräftig durchschnaufen. So deutlich, wie es das Ergebnis glauben machen will, war die Begegnung nämlich keineswegs. Im Gegenteil. Zwar erspielten sich die Recklinghäuserinnen begünstigt durch zahlreiche technische Fehler der Gäste schnell eine 7:2-Führung (10.). Nach einer Auszeit durch HSG-Trainer Eckhard Weber geriet der PSV-Motor aber ins Stocken. „Sobald bei uns eins, zwei Sachen schief laufen, sind wir momentan stark verunsichert“, erklärte Burkhard Bell, warum sein Team sich gegen einen spielerisch limitierten Gegner nicht weiter absetzen konnte.

Weiterlesen: 29:20 - PSV schlägt HSG Dutenhofen/Münchholzhausen

37:27 - PSV fertigt TSG Ober-Eschbach in eigener Halle ab

Lutz Cebulla bewies ein glückliches Händchen. Als die PSV-Handballerinnen den verdienten Applaus der 200 Zuschauer in der Halle Nord vernahmen, dröhnte durch die Lautsprecher Andreas Bouranis Dauerbrenner „Auf uns“. Zweifellos passend.

Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein!“, lautet der erste Vers des Gassenhauers. In der Tat, besser als das 37:27 (17:13) gegen Zweitliga-Absteiger TSG Ober-Eschbach kann es aus PSV-Sicht eigentlich nicht mehr werden: Der erste Saisonsieg, eine bärenstarke Teamleistung und einen hochgehandelten Favoriten mit zehn Toren Differenz bezwungen. PSV-Trainer Burkhard Bell suchte, fand aber kein Haar in der Suppe: „Das haben sich die Mädels verdient.“

Nach der Schlusssirene war kein Neuzugang im PSV-Lazarett zu notieren – keine unwichtige Nachricht in diesen Tagen. „Solche Rückschlage haben uns in den vergangenen Spielen immer das Genick gebrochen“, erklärte Bell, dessen Spielerinnen von der ersten Sekunde an präsent waren:

Weiterlesen: 37:27 - PSV fertigt TSG Ober-Eschbach in eigener Halle ab

PSV-Damen: So viel Pech wie nie

Sportlich war’s ein Wochenende zum Vergessen für die PSV Recklinghausen. Aber die Niederlage gegen Fortuna Köln (23:27) rückte bei den Drittliga-Handballerinnen umgehend in den Hintergrund, denn die schlimmsten Befürchtungen haben sich am Montag bestätigt.
Rückraumspielerin Kathrin Huck hat sich im Spiel zwischen Zeige- und Mittelfinger eine klaffende Risswunde zugezogen, die mit sieben Stichen genäht werden musste. Zum Glück war’s nicht die Wurfhand, sodass „Käddi“ ihrer Mannschaft in absehbarer Zeit wieder zur Verfügung stehen sollte.
Weitaus schlimmer hat’s Annalena Bandur getroffen. Die Torhüterin zog sich kurz vor Ende der ersten Halbzeit aller Voraussicht nach einen Kreuzbandriss zu. Ausgerechnet am linken Knie war die 27-Jährige zuvor schon operiert worden. Wann Bandur wieder das Recklinghäuser Trikot überziehen wird, steht nach Angaben von Trainer Burkhard Bell in den Sternen.

Weiterlesen: PSV-Damen: So viel Pech wie nie

PSV Damen starten in die Saison 2014/2015

PSV Damen 1415PSV Damen 1 starten am Sonntag, 07.09.2014 um 16.00 Uhr gegen Fortuna Köln in die neue Saison 2014/2015!
Endlich geht es wieder los! Seid dabei und freut Euch auf eine spannende Saison in der neuen Westgruppe. Viele Derbys stehen auf dem Programm: BVB2, ASC Dortmund, TuS Lintfort, Solingen-Gräfrath, TSV Bayer Leverkusen 2, 1.FC Köln und Fortuna Köln.
Wir sehen uns - wie immer zur besten Zeit mit Kaffee & Kuchen!

Auch mit dabei unsere Trikot-Hauptsponsoren: Sparkasse Vest Recklinghausen, Automobile Hyundai Darmas, St. Elisabethgruppe Herne, Subergs bei Boente und Jan Neuer - Physiotherapie. Hauptsponsor des Spieltages: DAR/AGR aus Herten!

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...